Gebet für das ungeborene Leben

Papst Benedikt XVI., Gebet für das ungeborene Leben

Das Gebet für das Ungeborene Leben

Rom, 27.11.2010 Radio Vatikan
Zum Abschluss der Vesper zum ersten Adventssonntag und zur Virgil für das ungeborene Leben in Sankt Peter betet Papst Benedikt XVI. ein Gebet, das wir hier in einer Arbeitsübersetzung dokumentieren.

Herr Jesus, der du treu die Kirche und die Geschichte des Menschen mit deiner Gegenwart erfüllst; der du uns hier im Sakrament deines Leibes und Blutes teilhaben lässt und uns so einen Vorgeschmack auf die Freude des ewigen Lebens gibst; Wir beten dich an und verehren dich. Vor dir kniend, Quelle und Liebhaber des Lebens, wirklich und wahrhaftig anwesend und lebendig in unserer Mitte, flehen wir dich an:

Erneuere in uns den Respekt für jedes ungeborene menschliche Leben. Mach uns fähig, in der Frucht des Mutterschoßes das bewundernswerte Werk des Schöpfers zu erblicken. Bereite unsere Herzen für die großzügige Aufnahme jedes Kindes, dem das Leben geschenkt wird. Segne die Familien, heilige die Vereinigung der Vermählten, lass ihre Liebe fruchtbar sein.

Begleite mit dem Licht deines Geistes die Entscheidungen der Gesetzgeber, so dass die Völker und Nationen die Heiligkeit des Lebens, jeden menschlichen Lebens, erkennen und respektieren.

Leite die Arbeit der Wissenschaftler und Mediziner, so dass der Fortschritt der ganzen Person zu Gute kommt und niemand Unterdrückung und Ungerechtigkeit erleiden muss.

Schenke den Menschen in Verwaltung und Wirtschaft kreative Liebe, dass sie die notwendigen Bedingungen schaffen und fördern, so dass die jungen Familien sich frei für ein weiteres Kind entscheiden können.

Tröste die Ehepaare, die unter der Unmöglichkeit leiden, selber Kinder bekommen zu können, und sorge für sie in deiner Güte.

Erziehe alle zur Sorge gegenüber den Waisen und Verlassenen, so dass sie die Wärme deiner Liebe erfahren können, den Trost deines göttlichen Herzens.

Mit Maria, deiner Mutter, der großen Glaubenden, in deren Schoß du unsere menschliche Natur angenommen hast, erhoffen wir von dir, unserem einzigen und echten Gut  in Erwartung, immer in dir zu leben, in der Gemeinschaft der allerheiligsten Dreieinigkeit.
Amen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.